Winter-Werkstatt | ein Mitmachprojekt

Der Verein »Hand in Hand – Kontaktpersonen für Geflüchtete e.V.« bereichert bereits seit einigen Jahren das soziale und kulturelle Angebot des Quartiers. In ihrem Begegnungsort direkt neben der Diakoniekirche, verwirklichen die Ehrenamtler*innen immer wieder Veranstaltungen mit dem Ziel einen Raum der Begegnung zu errichten und zu allen Seiten hin zu öffnen. Hier sollen Menschen durch das gemeinsame Schaffen miteinander verbunden werden. Der Verein arbeitet daran mit ehrenamtlichen Ambitionen auf das nachbarschaftliche Zusammenleben in Wuppertal einzuwirken – die Menschen im Tal zusammenzubringen. Darüber hinaus engagieren sich die Ehrenamtler*innen explizit in der Arbeit mit Geflüchteten und helfen sowohl bei offenen Fragen, als auch bei der Jobsuche, Bewerbungen und Problemen bei behördlichen Angelegenheiten. Zwischen kreativen Produktionswerkstätten und gemeinsamen Musizieren veranstalteten die Ehrenamtler*innen in diesem Winter einen »Winter-Werkstatt« in der benachbarten Diakoniekirche.

zur Verfügung gestellt von »Hand in Hand – Kontaktpersonen für Geflüchtete e.V.«

An diesem kalten Sonntag im November bleiben wohl die meisten Wuppertaler*innen auf der Couch liegen und ziehen es garnicht erst in Erwägung sich nach draußen zu wagen. Trotzalledem regt sich das Leben in der Diakoniekirche. Als der Markt um 15 Uhr eröffnet wird, füllt sich der beheizte Vorraum des Kirchenschiffs zügig. Viele Bekannte und Teilnehmer*innen der Veranstaltungen des Vereins finden sich neben neuen Gesichtern ein um zu stöbern, neue Impulse  wahrzunehmen und einen gemütlichen Sonntag zu verbringen. Am Ende des Tages werden es rund 100 Wuppertaler*innen sein, die das Angebot des Vereins wahrgenommen haben. Man unterhält sich bei Glühwein, Kinderpunsch und selbstgemachten Waffeln, schlendert an den Ständen vorbei und deckt sich mit handgemachten Weihnachtsgeschenken für seine Liebsten ein.

„Wir heißen alle Wuppertaler, egal ob Einheimische, Geflüchtete, Familien mit und ohne Kinder und Menschen jeden Alters herzlich willkommen und möchten in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam eine schöne Zeit verbringen.“ so Matilda Flasche, Vorsitzende des Vereins

zur Verfügung gestellt von »Hand in Hand – Kontaktpersonen für Geflüchtete e.V.«

Das Angebot der „Winter-Werkstatt« ist facettenreich. Drei Veranstaltungsformate, die sonst monatlich stattfinden, finden sich anlässlich der Winter-Werkstatt in einem gemeinsamen Raum wieder. Im Rahmen des Veranstaltungsformats „Kreativwerkstatt“ bekommen die Teilnehmer*innen die Möglichkeit sich künstlerisch und kreativ auszuleben und etwas zu erschaffen. Bei dem Veranstaltungsformat „Um die Welt kochen“ treffen sich Interessierte um gemeinsam kulinarische Neuheiten aus verschiedensten Ecken der Welt zuzubereiten und anschließend in Gesellschaft zu verspeisen. Die Produkte die im Zuge dieser Veranstaltungen in den vergangenen Monaten erstellt wurden, werden im Rahmen der „Winter-Werkstatt“ veräußert. Es gibt Kalligraphiewerke, nachhaltige Haushaltsmittel, Kosmetika aus Naturprodukten, aromatisierte Öle, Essige und Kräutersalz. Außerdem bekommen die Besucher*innen die Möglichkeit sich in kleinen Workshops selbst auszuprobieren und selbst Bienenwachstücher oder Kalligraphiekarten zu erstellen. Die Teilnehmer*innen der „Jam-Session“ des Vereins, unterstützen das Ganze, gemeinsam mit dem Duo „Bilstein & Dunkel“ und dem Wuppertaler Musiker Joscha David Mohs, mit musikalischen Einlagen und laden zum mitmachen ein. Auch das Wuppertaler Label „Wanderjuwel“ bietet handgemachten Holzschmuck an. Bis in die Abendstunden tummeln sich die Besucher*innen in den Räumlichkeiten der Diakoniekirche und genießen das alternative und liebevoll gestaltet Angebot.

zur Verfügung gestellt von »Hand in Hand – Kontaktpersonen für Geflüchtete e.V.«

Die Veranstalter*innen sind begeistert von den Besucherzahlen und den vielen neuen Wuppertaler*innen die sie an diesem Tag kennenlernen durften. Ein weiteres erfolgreiches Mitmachprojekt, dass sowohl die Bewohner*innen des Quartier Mirke, als auch die Bürger*innen Wuppertals ein Stück weiter zusammenrücken lässt und offen für Neues ist. Auf viele weitere Mitmachprojekte dieser Art!

zur Verfügung gestellt von »Hand in Hand – Kontaktpersonen für Geflüchtete e.V.«

 

 

 

 

Falls du mehr über die Arbeit und das Wirken des Vereins »Hand in Hand – Kontaktpersonen für Geflüchtete e.V.« erfahren möchtest, in Zukunft selbst an Veranstaltungen teilnehmen oder dich womöglich selbst engagieren möchtest, dann findest du sowohl Informationen auf der Homepage des Vereins, als auch auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.