Forum:Mirke am 12. Mai wird Corona bedingt abgesagt

Leider müssen wir unser Forum:Mirke am 12.Mai wegen Corona absagen.

Trotzdem würden wir gerne mit euch in Kontakt bleiben und hatten dabei folgende Idee.

Bei unserem letzten Treffen im Januar war die Soziale Situation in der Mirke unser Hauptthema. Es informierten Fachleute, die in den unterschiedlichen Bereichen der Sozialen Arbeit im Quartier tätig sind sehr eindrücklich, was dieses für die Betroffenen heißt – Kinder und Jugendliche, alte Menschen, Alleinerziehende, Migranten, die erst vor kurzem nach Wuppertal gekommen sind oder einfach nur Menschen, die zu wenig Geld haben?  Die Erfahrungsberichte über die soziale Situation im Quartier zeigen, dass es im Quartier viel Armut und Probleme gibt, aber auch viele Hilfen und Unterstützung.
Wir sind ein solidarisches Quartier!
Das Protokoll des letzte Forum:Mirke findet ihr unter     http://quartier-mirke.de/forummirke-32-16-januar-2020/

„Solidarische Mirke“ bedeutet – unser Quartier ist solidarisch, heute schon.

Bereits heute besteht ein differenziertes Angebot an sozialen Leistungen im Quartier. Dieses gilt es nach außen deutlich sichtbar und dadurch leichter zugänglich und nutzbar zu machen.

  • durch Mehr Transparenz der verschiedenen Angebote, Vernetzung der Organisationen und Initiativen, Zusammenarbeit, Abstimmung untereinander. Dadurch bestehende Defizite erkennen und dafür ein Angebot aufbauen.
  • durch ein gemeinsames Erscheinungsbild z.B. ein Logo sowie positive Leitsätze, was für uns „Solidarische Mirke“ bedeutet.

In dem Begriff „Solidarische Mirke“ spiegelt sich sowohl das gemeinsame Bewusstsein, für einander da zu sein und auch das Selbstbewusstsein, dass wir das können.

Gerade in Coronazeiten kommt zu der institutionellen Hilfe ein weiterer Aspekt hinzu – die Hilfe zur Selbsthilfe. Wie können wir die unterstützen, denen gerade die Möglichkeit zu ihrem Gelderwerb genommen wurde? Wie können wir uns zusammenschließen und gemeinsam unsere Situation verbessern. Wie können wir dazu beitragen, dass unsere Ladenbesitzer, Künstler, Imbissläden-, Kiosk-, Café- und Kneipen-Betreiber  diese für sie sehr harten Zeiten gut überstehen. Das ist die Herausforderung, die sich durch Corona für uns stellen.

Die Arbeitsgruppe „Solidarische Mirke“ hat sich das Ziel gesetzt,  Hilfen im Quartier kooperierend zu organisieren. Wir stehen ganz am Anfang und wollen gerne deine Ideen und Anregungen aufnehmen. Hast Du Ideen, dich dabei einzubringen? Da wir uns zurzeit nicht im Forum:Mirke treffen und mit euch darüber persönlich diskutieren können, bitten wir euch,

schreibt eure Ideen auf und schickt uns diese per Mail              info@quartier-mirke.de

oder einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.