Großes Interesse an „Kurze Wege für den Klimaschutz“

Die Auftaktveranstaltung für das Projekt „Kurze Wege für den Klimaschutz“ war ein großer Erfolg. Der Einladung der Klimaschutzbeauftragten Andrea Stamm und der Projektleiterin Sophie Clees in die St. Anna-Schule folgten ca. 70 Personen vom Ölberg und aus der Mirke. Nach einer kurzen Information über das Projekt animierte der Moderator Rainer Wolf-Schatz die Teilnehmer*innen zur Arbeit. An den langen Tischen sollte Ideen zu den Themen gesammelt,

♦ kurze Wege für Alle
♦ kurze Wege zum Einkaufen
♦ kurze Wege für Kinder

gemeinsam diskutiert und die Ergebnisse auf die Tischtücher geschrieben werden.

Nach der ersten anstrengenden Diskussionsrunde gab es leckere Häppchen aus der Schulküche, die auch unter dem Aspekt klimafreundlich zusammengestellt wurden und vegetarisch waren.

Danach sollten sich die Gruppen neu bilden und weiter Ideen zusammentragen, bis  die Tischtücher vollgeschrieben waren. Es zeigte sich, dass es auf dem Ölberg und in der Mirke viele Menschen gibt, die  für eine Mobilität zu Fuß, mit dem Rad und auch mit Bus Verbesserungsvorschläge haben und die sich für eine Verkehrswende einsetzen. In der Diskussion zeigte sich auch, dass dem Autoverkehr in der Nordstadt immer noch ein zu großer Vorrang eingeräumt wird, der zu Lasten der Fußgänger*innen, Radfahrer*innen aber auch der Busfahrgäste geht. So wird das zu Fußgehen durch  die vielen auf den Gehwegen parkenden Autos erschwert bis verhindert. Parkende Autos erschweren dem Bus die Durchfahrt. Und die Beobachtung ist, dass dieses regelwidrige Parken vom Ordnungsamt toleriert wird.

Jetzt wartet die Auswertung dieser Tischtücher auf das Klimateam, denn die nächsten Workshops zu den diskutierten Themen finden in Kürze statt.  Die Termine sind in der Terminleiste schon alle aufgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.