Forum:Mirke 14 | 10. Oktober 2016

Ort:         »Utopiastadt | Hutmacher« Mirkerstraße 48

 

  1. Begrüßung

David Becher begrüßt die Teilnehmer. Zunächst sollen die TOP besprochen werden, zu denen ausschließlich Informationen gegeben werden. Die TOP Quartiersfonds und Carnaps Platz sollen dann anschließen.

 

  1. Utopiastadt

Christian Hampe als Gastgeber des heutigen Forums informiert über den Status Quo Utopiastadt und weist auf folgende Jubiläen hin:
25 Jahre Wuppertal Institut
25 Jahre Alte Feuerwache
Ende des Jahres 10 Jahre clownfisch,
5 Jahre Utopiastadt,
vor 500 Jahre schrieb Thomas Morus »Utopia«

Folgende wichtige Veranstaltungen sind geplant:
03.12. Ausstellungseröffnung Utopia500 / 5 Jahre Retrospektive Utopiastadt
09.12. Jahresausklang Party

 

  1. Utopiastadt Campus

Zum Vorhaben der ehemaligen Bahnfläche Utopiastadt Campus arbeitet ein Redaktionsteam das Thema »was kann man mit so einer großen öffentlichen zentralen Fläche alles machen« auf, um stetig über die Entwicklungen auf den Flächen Bericht berichten zu können.

 

  1. Utopiastadt Campus

Volker Kreft informiert, dass die Stadtmission seit 6 Jahre in der Diakoniekirche tätig ist. Bereits in den letzten Jahren fand das Sommerfest Sommerblühen statt, diesen Sommer zum ersten Mal mit dem Forum:Mirke zusammen. Es gab ein kleines Programm mit Kinderaktionen, Künstlern und Musikern. Ca. 100-150 Gäste aus dem Quartier nahmen teil. Eine Ausstellung mit Fotos aus dem Quartier, mit den Besonderheiten aber auch Hinweisen, was verbessert werden kann, wurde gezeigt, Kinder der Alten Feuerwache dokumentierten mit ihren Fotos ihre Wünsche, was hier noch fehlt. Es war ein Fest für die Nachbarschaft.  Auf der Achse von der Stadt zur Nordbahntrasse ist die Insel Diakoniekirche  eine wichtige Station, was durch das Fest deutlich gemacht werden konnte.

Das Sommerfest soll auch nächstes Jahr wieder stattfinden, vielleicht mit noch mehr Nachbarn. Das Winterpendant »Winterglühen« findet Ende Januar statt (letztes oder vorletztes Wochenende im Januar), dazu sind alle herzlich eingeladen. Beteiligung an den Vorbereitungen und der Durchführung des Festes ist möglich und erwünscht.

 

  1. Quartiersmanagement

Die neue Quartiersmanagerin Milly van Mil stellt sich vor. Die offizielle Bezeichnung ist »Quartiersmanagement für Integration und Begegnung mit Schwerpunkt für Geflüchtete«. Die Stelle ist seit August für 2,5 Jahre eingerichtet und umfasst zwei Aufgabenbereiche: Die Flüchtlingsarbeit in der Alten Feuerwache mit dem Begegnungscafé (mittwochs von 14:00 bis 18:00) und die Arbeit im Quartier zur Vernetzung der bestehenden Aktivitäten und um neue anzustoßen.
Konkrete Vorhaben  sind:
– Kochprojekt (soll Ende des Jahres oder Anfang 2017 beginnen)
– Frauen entwickeln eigene Marke
– Künstler will 100 Portraits machen

Ihr Arbeitsplatz ist in der Alten Feuerwache. Sie ist dort werktags von 9:00 — 17:30 zu erreichen.

 

  1. Freibad Mirke

Es berichten Csilla Letay und Heiner Mokross.
– Das Freibad ist 165 Jahre alt, 2010 war das letzte Betriebsjahr unter der Stadt.
– Ein Wasserbecken mit 80 qm und 1m Tiefe wurde im ehemaligen Schwimmbecken aufgestellt.
– In 2016 waren 1100 Besucher im Becken, knapp 4000 Besucher besuchten insgesamt das Freibad Mirke.
– Die Vorbereitungen für das nächste Jahr laufen, es soll auch im nächsten Jahr mit den Initiativen im Quartier Mirke im Forum:Mirke zusammengearbeitet werden. Viele Arbeiten im aktuellen Jahr liefen strategisch im Hintergrund.
– Bezüglich einer möglichen Förderung mit Städtebau-Landesmitteln gab es Kontakte zum Büro Start.klar für den Förderzugang »Initiative ergreifen«.
– Das Bad gehört mit seinem Erholungsgebiet ergänzend zum Quartier dazu. Im Freibad ist Raum für Projekte aus dem Quartier, Raum zum Spielen und Toben, Lagerfeuer, Stockbrot, Selbsterfahrung, raus in die Natur — nur ein paar Meter, wortwörtlich Naherholung.
– Viel Zuspruch aus dem Quartier, aber auch darüber hinaus:
– Beim Feuertal Festival zelten 250-350 Personen auf dem Gelände
– Regelmäßige Sommergäste aus Wien, »Wiener Kolonie«.
– Das Bad soll saniert werden – das soll eingebettet werden in den »Bürgerpark Mirke«.
– Safe the date:
Mi 19:30 offener Vereinstreff
31.10. Kürbisabend mit Stockbrot – super für Kinder
01.01. Tannenbaumweitwurf

Mehr Info unter: http://freibad-mirke.de/?page_id=1653

 

  1. Carnaps-Platz (vor Helmholtz-Realschule)

Dieter Verst vom Resort Kinder, Jugend und Familie – Jugendamt informiert über den Sachstand der Planung und über die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler der Helmholtz Realschule bei der Planung. Vier Klassen haben sich anfänglich beteiligt, zwei Klassen haben dann mitgemacht. Eine der Klassen hat auch Bewohner im Quartier befragt. Die Stadt wird jetzt eine Planung erstellen, die mit den Schüler und Schülerinnen rückgekoppelt wird. Diese abgestimmten Pläne können dann im Forum:Mirke vorgestellt werden. Änderungsvorschläge können dann berücksichtigt werden. Am 08.02. 2017 wird die Planung dann in die BV Elberfeld beschlossen.

In der Diskussion wird kritisiert, dass einige Bäume gefällt werden sollen. Von Herrn Verst wurde erläutert, dass dies wegen der Verschattung des Platzes erforderlich sei, dass aber von den anfänglich geplanten Fällungen von 8 Bäumen nur noch 4 gefällt werden sollen. Jacob Economu  fragt nach, warum die Anwohner, die sich für die Platzgestaltung engagieren wollen, nicht beteiligt werden. Herr Verst erläutert, dass es sich bei dem Carnaps Platz um einen Kinderspielplatz handelt, weshalb die Schule zur Beteiligung aufgefordert wurde. Anwohner fühlen sich übergangen und sind darüber echt enttäuscht. Warum gilt das Wort der  Kinder, die in zwei Jahren sowie weg sind, mehr? Warum zählt das Wort der Leute, die dort mit Kindern leben nicht? Herr Verst stellt in Aussicht, dass die Neuplanung im Dezember im Forum Mirke vorgestellt und sie dann mit den Anwohnern diskutiert wird. Die Anregung, dass auch die Kinder ihre Ideen im Forum vorstellen sollen, nimmt Herr Verst mit auf.

Herr Verst wird mit Jacob Economu  ein Gespräch führen. In der nächsten Sitzung des Forum Mirke wird die Vorstellung der Planung in die TO mit aufgenommen.

 

  1. Verfügungsfonds Quartier Mirke

Dieter Bieler-Giesen informiert, dass dieser Verfügungsfonds eingerichtet ist und Mittel daraus für Mitmachprojekte abgerufen werden können. Das Budget des Fonds beträgt für drei Jahre insgesamt 30.000,– €. Die Vergabe der Mittel erfolgt nach Regeln, die vom Rat beschlossen wurden. Die Bewertung der Projekte erfolgt durch einen Beirat, der durch Vertreterinnen und Vertreter des Mirker Quartiers und mit einem Sitz durch die Bezirksvertretung Elberfeld besetzt ist. Die Namen der Beiratsmitglieder werden vorgelesen.

Koordinierung und Geschäftsführung  übernimmt  Dieter Bieler-Giesen von der Stadtentwicklung der Stadt Wuppertal.

 

  1. Sonstiges

Video Wettbewerb „Gesunde Nachbarschaften – weil wir uns am nächsten sind…“ der AOK wurde bis Dezember 2017 verlängert:
http://www.netzwerk-nachbarschaft.net/wettbewerbe/aktion-gesunde-nachbarschaften/videowettbewerb


Termine:

Das nächste Treffen des Forum Mirke  findet am 13.12.2016 statt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.