Forum:Mirke 13 | 11. August 2016

Ort:      »Klimaschutzsiedlung« Malerstraße 20

 

  1. Begrüßung

Die Teilnehmer werden im Gemeinschaftsraum der Klimaschutzsiedlung Malerstraße begrüßt. Als neues Mitglied beim Forum:Mirke stellt sich Milly van Mil als Quartiersmanagerin der Nordstadt vor.

 

  1. Grünfläche Carnaps Platz

Die Erläuterung der Planung des Carnaps Platz durch Vertreter der Stadt kann erst nach der Septembersitzung der Bezirksvertretung Elberfeld erfolgen. Die inhaltliche Diskussion wird deswegen auf die nächste Forums-Sitzung im Oktober verschoben. Das Forum:Mirke schlägt vor, dass Anwohner des Platzes an der BV Sitzung teilnehmen und ihre Forderung nach Beteiligung bei der Platzgestaltung dort äußern. David Becher nimmt deswegen mit Jacob Economou Kontakt auf, um die mögliche Beteiligung der Anwohner zu klären. Das Orgateam des Forum:Mirke wird dann einen TOP bei der BV anmelden.

 

  1. Straßenfest Sommerblühen am 3.9.2016 von 15.00 – 21.00 Uhr

Das Forum:Mirke beteiligt sich mit der AG (N)Friedrichstraße zum ersten Mal bei dem Fest Sommerblühen an der Diakoniekirche, bei dem Nachbarn zu einem gemütlichen Zusammensein eingeladen werden. Es gibt ein kleines Unterhaltungsprogramm, Kinderspiele, eine Fotoausstellung mit Motiven aus dem Viertel, auch Kinder sind aufgefordert, ihre Eindrücke darzustellen. Diese wird in einer Präsentation gezeigt werden. Auf einer Pinnwand sind die Anregungen und Wünsche aufzuführen, und Möglichkeiten anzusprechen, wie unser Viertel noch schöner werden kann. Die Ausstellung in der Galerie EIN AREAL wird während des Festes geöffnet sein.
Das Forum:Mirke ist zu dem Fest eingeladen (Einladungstext siehe Anlage).

 

  1. Verfügungsfond Mirker Quartier

Das Integrierte Handlungskonzept IHK sieht einen Verfügungsfond vor. Die Förderung erfolgt durch das Programm „Soziale Stadt“ und hat ein Volumen von 40.000 €. Innerhalb des Zeitraums von 2016 – 2018 müssen die Mittel ausgegeben werden. Dieser Verfügungsfond hat 2 Schwerpunkte: Zum einen wird daraus das Projektmanagement des Forum:Mirke in Höhe von 10.000 € unterstützt. Aus diesem Topf werden Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit und die Aufwandsentschädigung für Moderation, Arbeitsgruppen und Koordination finanziert.

Der 2. Schwerpunkt ist der Mirker Quartiersfond, der zur Verbesserung des Quartiers-Image und zur Förderung des Engagements beitragen soll. Dieser Quartiersfond hat folgende Förderschwerpunkte:
– Kinder- und familienfreundliche Projekte
– Verbesserung der Umwelt
– Lokale Ökonomie
– Zusammenleben und Integration
– Stadtteilkultur.
Die Geschäftsführung des Quartiersfonds wird von der Stadtentwicklung Herrn Bieler-Giesen übernommen. Es wird ein 7 köpfiger Beirat eingesetzt, in dem Vertreter des Viertels über die zu vergebenen Mittel beraten. Jährlich werden ca. 2 Beiratstreffen stattfinden.

Vom Orgateam des Forum:Mirke werden Vorschlage zur Besetzung des Beirates gemacht. Dabei werden folgende Auswahlkriterien berücksichtigt. Die Vertreter sollen aus den Bereichen Kultur, Jugend, Soziales, Ökonomie und aus der Anwohnerschaft sein. Beachtet werden das Geschlecht, das Alter und der kulturelle Hintergrund. Folgende Institutionen werden bei der Auswahl der Beiratsvertreter berücksichtigt: Anadolu Wuppertal, Alte Feuerwache, Café Ada/ Mare e.V., Utopiastadt, Flüchtlingshilfe Nordstadt, Klimaschutzsiedlung Malerstraße, Kult-Sport, DiakonieKirche und andere.

Die Stadtentwicklung wird diese Vorschläge zur Beiratsbesetzung der Bezirksvertretung  Elberfeld am 7.9. zur Beschlussfassung geben. Die Mittel können dann beantragt werden. Dafür muss vom Antragsteller eine Projektbeschreibung sowie ein Kosten- und Finanzierungsplan eingereicht werden. Die Projekte müssen im Mirker Quartier stattfinden.

Ziel ist es, auch über den Förderzeitraum hinaus, Mittel z.B. durch Spenden zu akquirieren.

 

  1. Campus Utopiastadt

Christian Hampe berichtet zum Sachstand Campus Utopiastadt. Die 60.000 m² große Fläche soll überplant werden. Während das Interesse vom Forum:Mirke eine allmähliche Entwicklung der Fläche für Handwerkbetriebe, Start-Ups und  Kleingewerbe wäre, zieht der jetzige Eigentümer Aurelis auch höherwertige Nutzungen z.B. für Wohnzwecke in Erwägung. Durch eine Wohnnutzung lässt sich für den Eigentümer ein erheblich höherer Gewinn erzielen. Andererseits wären durch eine Wohnnutzung Aktionen von Utopiastadt wie open-air Musikveranstaltung, Märkte usw. dann nicht mehr möglich. Utopiastadt ist in Gespräche mit Stadt, Wirtschaftsförderung und Aurelis. Von Aurelis gibt es das Angebot für eine Mediation der weiteren Gespräche. Sie erwartet jetzt eine Äußerung von Utopiastadt dazu.

Die Zielsetzung des Forum:Mirke ist es, die Bevölkerung des Quartiers bereits frühzeitig in die Entwicklung der Fläche einzubinden. Das bedeutet, dass die Bewohner des Quartiers für die Planung interessiert werden und ihre Bedarfe dazu äußern. Es wurde vorgeschlagen, z.B. direkt an der Trasse und an anderen Stellen im Quartier einen Informationscontainer aufzustellen und dort die Besucher zu informieren und mit ihnen die möglichen Nutzungen zu diskutieren. Zu den möglichen Bedarfen gibt es im Rahmen der Coforschung ???  bereits studentische Arbeiten, bei Veranstaltungen z.B. „Spekulationen Transformationen“ oder beim letzten Forum:Mirke wurden Vorschläge für die Quartiersentwicklung erarbeitet. Diese Daten, Informationen, Ergebnisse gilt es zusammenzustellen.

Thomas Weyland schlägt vor, dass er für die Dezembersitzung des Forum:Mirke einen Konzeptaufriss mit den erforderlichen Rahmenbedingungen erarbeitet und die dafür entstehenden Kosten abschätzt. Dieser Vorschlag wird begrüßt.

 

  1. Sonstiges

Quartiersmanagerin:
Vom Land wurde zur Integration von Flüchtlingen und zur Arbeit im Quartier eine aus Stelle  Städtebaufördermitteln eingerichtet. Die Stadt Wuppertal hat hierfür 2,5 Stellen genehmigt bekommen. In der Nordstadt ist 1 Stelle eingerichtet worden, die jeweils zur Hälfte für das Quartiersmanagement und für die Flüchtlingshilfe vorgesehen ist. Diese Stelle wird seit 1.8. von Milly van Mil wahrgenommen. Sie ist bei der Stadt angestellt, ihr Arbeitsplatz befindet sich in der Alten Feuerwache. Ihr Aufgabengebiet umfasst zum einen die Organisation der Flüchtlingsberatung Nordstadt und das Flüchtlingscafé und zum anderen übernimmt sie als Quartiersmanagerin Vernetzungs-  und Integrationsarbeit im Quartier. Die Stelle ist auf 30 Monate befristet. Es wird gehofft, dass sich dann weitere Finanzierungsmöglichkeiten zur Fortführung der Stelle ergeben. Zur Klärung der Aufgaben der neuen Quartiersmanagerin wird es eine Abstimmung mit der Alten Feuerwache, der Stadt und dem Forum:Mirke geben.

Nebenan.de
Neues Netzwerk, das sich die Vernetzung der Quartiersbewohner als Ziel gesetzt hat. Interessenten dafür haben zu einem Treffen in das Café Hutmacher eingeladen. David Becher berichtet darüber.

Termine:
am 3.9.           am Mirker Bahnhof Rollitrödel – ein barrierefreier Trödelm
am 3.9.           Sommerblühen an der DiakonieKirche von 15.00  -21.00 Uhr
am 17.9.         feiert die Alte Feuerwache ihr 25 jähriges Jubiläum  ab 14.00 Uhr.
am 20.9.         Newside am Mirker Bahnhof von 14.00 – 22.00 Uhr mit jungen Bands
am 26.9.         findet ab 18.00 Uhr in der DiakonieKirche eine Lesung
„Sungs Laden“ von Karin Kalisa
mit Musik, Projektionen
und einer kulinarischen Überraschung statt  (siehe Anlage).
Das nächste Treffen des Forum Mikes findet am 10.10.2016 statt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.