Wolf und Mosche: ESSEN … bei Schmackes

shot by Wolf Sondermann

„Wollte eigentlich zum Sport, jetzt habe ich mich doch für Pommes Mayo entschieden.“

Während dieses Statement fällt betreten wir, Wolf und Mosche, den Imbiss „Schmackes“ auf der Mirker Straße. Ein groß-gewachsener Mann steht hinter der Theke und schneidet Wirsing für eine zukünftige vegane Paprika Wirsing Suppe, das ist Malte Randow. Wenn er nicht gerade Menschen mit Pommes und sonstigen Leckereien versorgt, ist Malte Integrationshelfer in einer Schule, Papa und Musikfan der sich gerne mal die eine oder andere Platte zulegt. Gemeinsam mit seinem gleichwertigen Geschäftspartner Thorsten Just, Besitzer der Kultkneipe „Wirtschaftswunder“ auf der Wiesen Straße, entstand Ende des Jahres 2017 bei einem Bierchen auf der Nordbahntrasse die Idee den Laden aufzumachen. Die Zwei machen schnell Nägel mit Köpfen und acht Wochen später, zwei Tage vor Weihnachten, eröffnet Schmackes in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Kiosks auf der Mirker Straße. Malte entgegnete das ihm der Tag der Eröffnung noch so vorkommt als wäre er gestern gewesen und berichtet davon, dass der Laden im Quartier wunderbar aufgenommen wurde, „was will man mehr?“.

shot by Wolf Sondermann

Schmackes scheint ehrlich. Kein aus dem Himmel gefallener Hipster-Imbiss, sondern ein ehrlicher, bergischer Imbiss der sich vom Innenleben an den 70er und 80er Jahren inspiriert. Die Zwei geben sich größte Mühe ihr Sortiment so qualitativ wie möglich zu gestaltet, und peppen es mit täglich wechselnden Angeboten auf. Mal gibt es bergische Kartoffelsuppe, mal gibt es Gulasch-Eintopf und an nächsten Tag vielleicht ein Couscous Salat mit Apfel verfeinert. Nach Möglichkeit natürlich mit Gemüse, Obst und Kräutern aus dem eigenen Garten. Falls das auf Grund der Jahreszeit nicht möglich sein sollte, muss der befreundete Bauer aus Solingen mit seinem Gemüse einspringen. Malte legt bei seinen Kreationen besonderen Wert auf Vielfalt und die ständig neue Kreation von vegetarischen oder veganen Kompositionen. Thorsten kümmert sich da eher um das fleischliche des Ladens und produziert die Frikadellen selbst. Und so ist es nicht verwunderlich, dass der Verkaufsschlager des Ladens auf der einen Seite die klassische Currywurst-Pommes ist, und auf der anderen die Kichererbsenschale mit selbstgemachtem Hummus.

shot by Wolf Sondermann

„Boar, das ist ja wie bei Dittsche hier!“

Nein, Malte und Thorsten laufen weder im Bademantel rum, noch tragen sie einen stylischen Vokuhila – das wäre den beiden wohl auch nicht authentisch genug. Es ist der Charme und die Atmosphäre des Ladens die diese Assoziation zulässt. Der kleine Imbiss bietet einfach unglaublich viel Raum für persönliche Gespräche und trotz der gefliesten Wände, ist es einfach gemütlich – einfach herzlich ehrlich. So kann es auch schonmal sein, dass die Bluetoothbox im Laden gekapert wird und bis in die Abendstunden zu Darkwave getrunken und gewippt wird. Auf die Frage ob Malte mir Schmackes in drei Worten beschreiben könne, antwortet er nur „Wohlfühloase“. Trotz der vielen Zeit die er im Laden arbeitet, fühlt sich Malte hier sau wohl. Die Nachbarschaft macht Schmackes erst zu dem was es ist, sagt Malte. „Super buntes, vielfältiges Klientel aus allen Ecken der Gesellschaft!“.

Kurz bevor wir den Laden verlassen, überkommt es Wolf und er stellt die Frage die wir eigentlich nicht stellen wollte. „Wenn das Quartier eine Tier wäre, welches wäre es dann?“, fragt er Malte. Malte überlegt kurz und entgegnet „Eine Mischung aus einem Bär und einem Chamäleon. Taff und ruhig wie ein Bär, und wandelbar wie ein Chamäleon.“. Eine schöne Beschreibung für dieses allzu vielseitige Quartier in dem wir leben. Wir bedanken uns und verlassen den Laden. Das wird nicht das letzte mal sein, dass wir hier anzutreffen sind.

shot by Wolf Sondermann

Falls ihr Malte und Thorsten im Schmackes auch mal besuchen wollt, findet ihr hier den Link zu Homepage von Schmackes. Dort findet ihr die Öffnungszeiten und werdet wöchentlich über die wechselnden Angebote informiert!

Geheimtipp: Die hausgemachte Soße „Schmackes“ probieren. Funktioniert in allen Konstellationen. Das durfte Wolf bei unserem Besuch selbst erfahren. Ob mit Currywurst, auf den Pommes, auf dem Burger oder in der Kichererbsenschale. Einfach Lecker! Sonst nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.