Neue Friedrichstraße soll als Fußgänger- und Fahrradverbindung ausgebaut werden

Zumindest ist das das Ergebnis der Auswerung des Forum:Mirke

Im Juli dieses Jahres fand in der Diakoniekirche eine Veranstaltung zur Bürgerbeteiligung Neue Friedrichstraße statt. Es war eine sehr gut organisierte und gelungene Veranstaltung mit einer konstruktiven Diskussion aller Beteiligten. Der Bericht dazu liegt jetzt vor.

shot by Wolf Sondermann

Im Forum Mirke wurde dieser Bericht zur Bürgerbeteiligung Neue Friedrichstraße ausführlich diskutiert. Die Diskussion führte zu dem Ergebnis, dass der jetzt vorliegende Bericht der Veranstaltung im Juli nicht gerecht wird und auch keine Hinweise darüber gibt, wie die Planung der Neuen Friedrichstraße ausgeführt werden soll.

Eine vom Forum:Mirke durchgeführte Auswertung führte zu folgendem Ergebnis:

– die Verbesserung der Aufenthaltsqualität für die Neue Friedrichstraße mit durchaus unterschiedlichen Aspekten großen Zuspruch erhielt,

– eine große Mehrheit hat für die Themen Verbesserung für FußgängerInnen- und für Fahrradverkehr votiert,

– über die Neue Friedichstraße soll der Zugang für FußgängerInnen und RahradfahrerInnen zur Nordbahntrasse hergestellt werden,

– dafür ist eine verkehrssichere Verbindung erforderlich,

– diese neue Wegeverbindung wird zu mehr Radfahren motivieren

– Autoverkehr soll für Anlieger zugelassen werden,

– eine Reduzierung des KFZ-Verkehrs wird dafür in Kauf genommen,

– die Geschwindigkeit auf der Neuen Friedrichstraße sollte reduziert werden,

– Parkplätze müssen vorrangig für BewohnerInnen zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der Beteiligung sollte die Haltung der Bürgerinnen zu einer Priorisierung des Fußgänger – und Fahrradverkehr für die Planung der Neuen Friedrichstraße herausgefunden werden. Nach  der vom Forum:Mirke jetzt konkretisierten Auswertung konnte nachgewiesen werden, dass die Neue Friedrichstraße als eine gute und sichere Fußgänger- und Fahrradverbindung ausgebaut werden soll.

Sie können sich darüber selbst ein Bild machen. Hier die Ergebnisse der Auswertung:

Seite 1

Seite 2

 

4 Kommentare

  • Kleine Anmerkung: es würde die Überzeugungskraft der Argumente zugunsten von Fußgängern und Radfahrern deutlich erhöhen, wenn die Utopiastadt mit gutem Beispiel voranginge und den Zugang zur eigenen Haustür besser freihalten würde.
    Die historische Treppenanlage ist seit Jahr und Tag blockiert und das Bahnhofsgebäude wird ständig unschön zugeparkt, das nimmt den guten Vorschlägen aus diesem Haus ein großes Stück Überzeugungskraft!
    Auch vor diesem Hintergrund dürfte sich die Begeisterung der Friedrichstraßen -Bewohner für (Auto-)verkehrsberuhigende Maßnahmen in engen Grenzen halten…

    Alles Gute weiterhin!
    Hans

    • Hey Hans!
      Die historische Treppenanlage wurde bisher noch nicht saniert, weil sie nicht zum dem Gelände von Utopiastadt gehört. Laut der Stadt soll die Sanierung aber angegangen werden. Auch ein großer Teil des Parkplatzes gehört nicht zu den Flächen Utopiastadts!

      • …und wahrscheinlich gehört die (Neue) Friedrichstr auch nicht zur Utopiastadt.
        Die Frage ist, welche Prioritäten gesetzt werden!
        Insofern wäre es glaubwürdiger, wenn Forum:Mirke sich zunächst für Verkehrswende vor der eigenen Haustür einsetzt (und das ist in der öffentlichen Wahrnehmung die Anlage der Utopiastadt), bevor in die weitere Umgebung herein agitiert wird.
        Zumindest ein kultivierter und sicherer Zugang für Fußgänger zum ehemaligen Bahnhofsgebäude sollte möglich sein, welcher momentan aus Richtung Uellendahler Str praktisch nicht vorhanden ist!

        Hans

        • Hallo Hans,
          ja du hast Recht, es gibt viele Baustellen in unserem Quartier, an denen etwas verbessert werden kann und muss. Das Forum:Mirke mit der Arbeitsgruppe Mobile Mirke (übrigends wir sind nicht Utopiastadt) setzt sich dafür ein, dies anzugehen und zwar eins nach dem anderen. Was das wichtigste dabei ist, dafür hat sicher jeder eine andere Priorität. Die Neue Friedrichstraße ist jetzt akut, weil durch die Kanalbaumaßnahme die Straße dort erneuert wird. Also liegt es nahe, hier tätig zu werden.
          Ich bin mir sicher, dass Utopiastadt das Parkproblem vor der Haustüre kennt und sich dazu Gedanken macht.
          Komm doch zu unserem nächsten Treffen der Mobilen Mirke am 18.10. um 19.15.
          Grüße
          Inge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.