Melodica Festival #1 | Ein Nachbericht

»Das kälteste Melodica Festival der Welt«

Am vergangenen Wochenende, Samstag dem 13.01.2018 und Sonntag dem 14.01.2018, fand das erste »Melodica Festival« in Wuppertal statt. Trotz der eisigen Kälte beehrten Rund 500 BesucherInnen die Schalterhalle des ehemaligen Bahnhofs Mirke – heute Utopiastadt – mit ihrer Anwesenheit um der musikalischen Darbietung der 10 KünstlerInnen auf der Bühne zu lauschen.

shot by Sven Pacher

»Zur Geschichte des Melodica Festivals«

Die Stadt Wuppertal reihte sich im Januar in eine illustre Liste von internationalen GastgeberInnen ein. Als 2007 das erste Melodica Festival in Melbourne stattfand, konnte sich noch niemand vorstellen, dass dieses wunderbare Festival-Format einmal sogenannte »Schwesterfestivals« auf der ganzen Welt gründen würde. Mit viel Herzblut hat der Initiator Pete Uhlenbruch aber genau das geschafft. Gut zehn Jahre später hat das Melodica Festival Ableger unter anderem in New York, Sydney, Berlin, Reykjavík, Köln, Wien und Oslo. Besonders wichtig bei diesen Festivals ist die gemütliche Atmosphäre, die eine intime Beziehung zwischen MusikerInnen und ZuschauerInnen zulässt. Nur so lässt sich das Melodica Festival in vollen Zügen auskosten und genießen.

shot by Sven Pacher

»Mehr als bloß ein Festival«

Doch das Melodica in Wuppertal, war nicht nur ein bloßes Festival. Die MusikerInnen hatten im Backstage die Möglichkeit zu jammen, und direkt ihre gemeinsamen Ideen professionell aufnehmen zu lassen. Es fanden immer wieder Kooperationen der KünstlerInnen auf der Bühne statt. Mal ganz gemütlich und akustisch im Publikum, mal laut und voller folkigem Temperament auf der kleinen aber feinen Bühne im Hutmacher. Zwischen Bier, Weißweinschorle und Zitronen-Ingwer-Limo trafen sich Alt und Jung und wurden gemeinsam Teil des ersten Melodica Festivals in Wuppertal.

Um gemeinsam den ersten Festivaltag ausklingen zu lassen, luden die UtopistInnen in den Elektrokeller der Elberfelder Innenstadt, die »Mauke« ein. Dort wurde bei der Partyreihe »Indigo Pony« bei poppigen Indie Beats, klirrendem Gitarrensounds und glitzerndem Strobo bis in den Morgen das Tanzbein geschwungen.

shot by Sven Pacher

Mit Dabei waren unter anderem:

– Joscha David Mohs – Roosmarijn – Safetyville – Honig – Jonas David – Johanna Amelie – Till Fabian –  Hello Piedpiper – Gregor McEwan – Town of Saints –

shot by Sven Pacher

shot by Sven Pacher

shot by Sven Pacher

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.