Denkmalgerechte Fenstersanierung – Schliff für Schliff zu altem Glanz! | NUP

Fenstersanierung | Foto von Wolf Sondermann

Eine Veranstaltung des Projekts Neue Urbane Produktion & Utopiastadts


Was erwartet Euch?

Die Fenster sind das Gesicht des Mirker Bahnhofs – und haben in der bergischen Witterung über die Jahrzehnte echte Patina angesetzt. Der Lack platzt ab und durch die ein oder andere Fuge weht der Wind.

Doch denkmalgerechte Sanierung ist kein Hexenwerk! Das wollen wir Euch beweisen und Euch dazu einladen einen Einblick in das Handwerk des Bewahrens zu wagen. Im Workshop lernt Ihr Schritt für Schritt, wie ein historisches Holzfenster fachgerecht aufgearbeitet wird. Gerade in der Altbaustadt Wuppertal ist das eine Fähigkeit, die immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Und nebenbei könnt Ihr Utopiastadt dabei helfen, die vielen verschiedenen und wunderschönen alten Fenster im Bahnhofsgebäude wieder zu dem zu machen, was sie sein sollten: Das strahlende Antlitz unserer Utopien!

Workshop – und dann?

Du liebäugelst schon länger damit, dir eines der vielen Fenster des Bahnhofs auszusuchen und zu deinem persönlichen Projekt zu machen? Dann ist nun die ideale Gelegenheit! Bei Musik, Getränken und guter Stimmung vermitteln wir dir im Workshop die notwendigen Fähigkeiten um danach in Eigenregie weiterzusanieren. Am Ende winkt eine persönliche Widmung auf deinem Fenster – und die Gewissheit, dass sich noch deine Enkelkinder staunend die Hälse verrenken werden, um einen Blick darauf werfen zu können.

Wer teilt mit Euch sein KnowHow?

Jeden Samstag lädt Utopiastadt ein zur ‚baulichen Selbsthilfe‘ – kurz: Workout! Dann treffen sich engagierte und motivierte Menschen – die einen mit und andere ohne handwerkliche Erfahrung – nehmen Hammer, Säge und Bohrmaschine in die Hand und räumen Dinge von einer Ecke in die andere, schützen historische Dielen vor Bauschutt, reißen Betonböden raus, Wände ein und Dächer nieder, versuchen möglichst viel alte Substanz zu erhalten, renovieren historische Fenster und Türen, mauern, verlegen, verputzen – und stemmen so den Eigenanteil an einem sehr komplexen und durch Städtebaufördermitteln des Landes NRW finanzierten Sanierungsvorhabens. 

Der Workshop zur Fenstersanierung wird fachlich angeleitet von Alexander Netterdon (hauptamtlicher Koordinator der Sanierungsselbsthilfe), Canan Yedek (Bundesfreiwilligendienstleistende) sowie Jürgen Janzen (Tischler im Ruhestand), der mit Herzblut seine jahrzehntelange Erfahrung in der Holzbearbeitung weitergibt. 

Du hast Feuer gefangen?

Dann melde dich fix an: nup@utopiastadt.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.