Forum:Mirke 28 | 13. März 2019

zur Verfügung gestellt von proviel

Forum:Mirke 28 | 13. März 2019

Kulturkindergarten  Juliusstraße 20

 

  1. Begrüßung durch die Gastgeberin und Infos über den Kulturkindergarten

Astrid Ippig, die Leiterin des Kulturkindergartens, führt uns durch das Haus und erläutert die pädagogischen Konzepte des Kindergartens und wie diese durch die Räumlichkeiten des Gebäudes unterstützt werden. Der große Saal ,der auch von der Nordbahntrasse gut erkennbar ist, mit dem schwarzen Flügeldient als Eingangshalle, morgendlicher Begrüßungsraum und für Musik und Bewegung. Die redzierte Möblierung soll den Kinder Möglichkeiten für ihre eignen Kreativität bieten.

Der Kindergarten möchte ein breites Kreativ- und Erlebnisangebot schaffen, auch für die Kinder, die von zu Hause dieses nicht mitbekommen. Erzieher*innen habe hier die Aufgabe die Kinder bei ihrem Spielen zu begleiten und nicht Vorgaben zu machen bzw. Lernziele vorzugeben. Ein Musikpädagoge arbeitet im Erzieherteam. Es gibt keinen festgesetzten Musikunterricht, sondern die Kinder werden durch Musik neugierig und zum Mitmachen angeregt.

In den Gruppenräumen der Kinder ist auffallend, dass nur wenige Spielsachen vorhanden sind, stattdessen gibt es hier Bauelemente, die von den Kindern kreativ eingesetzt werden und der Phantasie freien Raum lassen.

Im Außenbereich befinden sich Spielfreiflächen mit Sandkasten und Klettergeräten. Es soll auch ein großer Nutzgarten angelegt werden, in dem die Kinder Gemüse und Blumen pflanzen und ernten können.

Der Kindergarten ist noch im Aufbau, die Einrichtung weiterer Gruppen ist geplant.

 

  1. Im Mirker Quartier passiert einiges…

Solar Decathlon wird 2020/2021 im Mirker Quartier stattfinden. Es handelt sich dabei um einen Wettbewerb zwischen internationalen studentischen Teams, die innovative Wohnbauprojekte planen und präsentieren. Diese Projekte sollen sich städtebaulich in das Mirker Quartier einfügen. Dabei wird sowohl auf die architektonische, technische Innovation geachtet aber auch Aspekte einer an das Quartier angepassten Mobilität werden einbezogen. Die von den Student*innen geplanten Gebäude werden auf dem Campusgelände für den Wettbewerb aufgebaut. Es ist zu erwarten, dass während dieses Wettbewerbs bis zu 100.000 Besucher hier ins Quartier kommen.

Nach den Vorstellungen der Organisatoren (Uni, Utopiastadt, Neue Effizienz; Transzent, Wuppertal Institut und Stadt Wuppertal) soll diese Veranstaltung gute Ideen für eine integrierte Stadtentwicklung unter Berücksichtigung sozialer Aspekte  ins Mirker Quartier bringen. Das Quartier soll nicht nur als Kulisse diesen, sondern das Vorhaben soll in das Quartier Entwicklungsimpulse bringen.

In der September-Sitzung des F:M soll das Projekt näher vorgestellt werden.

 

  1. Baumaßnahmen an der A 46

Auf der A 46 sind umfangreiche Umbau –und Erneuerungsmaßnahmen in den nächsten Jahren geplant. Das Mirker Quartier ist davon stark betroffen. Das F:M möchte sich dafür einsetzen, dass im Rahmen der Erneuerung Verbesserungen beim Lärmschutz und auch bessere Verbindungen über die Autobahn erreicht werden.

Auf Einladung von Thomas Kring hat ein Gespräch der Mobilen Mirke mit Herrn Bialas, einem Mitarbeiter von Herrn Lindh, Frau Reichel und Herrn Bleck stattgefunden, bei dem die Möglichkeiten einer Einflussnahme auf die Planungen, die von Straßen NRW im Auftrage des Bundes durchgeführt werden, besprochen wurden. Das Gespräch zeigte, dass eine Einflussnahme der Stadt auf die Autobahn-Planungen gering ist. Sollte die Stadt Maßnahmen verlangen, die über das Nötige hinausgehen, wird sie auch die Kosten dafür übernehmen müssen.

Um die Anliegen des Mirker Quartiers in die Planungen einzubringen, wird das F:M Straßen NRW direkt anzusprechen und sie zu einem Gespräch einladen.

Im Vorfeld ist es wichtig, die Bürger*innen im Quartier über die geplanten Baumaßnahmen zu informieren und sie für eine Unterstützung der Aktionen für mehr Lärmschutz und eine Verbindung über die Autobahn zu gewinnen.

Die Mobile Mirke wird in dieser Sache aktiv werden.

 

  1. Mirker Quartiersfond mit „neuem“ Geld

Der Quartierfonds hat für dieses Jahr 40.000 € für Mitmachprojekte zur Verfügung gestellt bekommen. Das ist zu begrüßen!

Ab sofort kann man sich wieder für eine Projektförderung bewerben. Die nächste Beiratssitzung ist am 26.03., dabei werden die Projekte ausgewählt, die eine Förderung erhalten. Die Bewerbungen sind bei Herrn Bieler-Giesen einzureichen.

Weitere Infos unter:

Der Mirker Quartiersfonds geht in die nächste Runde

 

  1. Sonstiges
    Projekt „Kurze Wege für den Umweltschutz“

    Sophie Clees informiert über die weiteren Termine des Projektes

Am 21.03.2019        „Kurze Wege für Alle“ von 18.30 – 21.30 Uhr
– mit Informationen über das Verleihangebot der Pedelecs und E-Lastenfahrräder
– gesammelt werden  Namensvorschläge für die 6 Pedelecs und 6 E-Lastenfahrräder – Information über die multimodale Verkehrsangebote und
– die Organisation des Park(ing) Day

Am 27.03 2019        „Kurze Wege zum Einkaufen“   von 18.30 – 21.30 Uhr
– Wie steht es um die Lebensmittelversorgung im Quartier?
– Es wird ein „Marktstudie“ zu den Bedürfnissen und Wünschen im Bereich der   Lebensmittelversorgung vorbereitet.

Am 01.04.2019        „Kurze Wege für Kinder“  von 16.00 -19.00 Uhr
Aktionen für Kinder zum Thema Klimabildung, Fahrradfahren lernen, Elterntaxis und Verkehrssicherheit geplant.

Bürgerbudget

Der Verein UnternehmerInnen für die Nordstadt e.V hat für das Bürgerbudget einen Antrag für Parklets im Sommer 2020 gestellt. Wenn das Projekt den Zuschlag erhält, wären dann Mittel verfügbar, um bis zu 20 Parkplätze in der Elberfelder Nordstadt temporär zum Aufenthalt auf der Straße zu nutzen, z.B. durch aufgestellt Liegestühle, einen Picknickplatz und so weiter.

Friedhöfe

Klaus Lüdemann informiert über eine Zeitungsnachricht, dass auf den Friedhöfen  250 Bäume fallen sollen. Davon sind auch die 3 Friedhöfe an der Hochstraße betroffen. Auf dem Reformierten Friedhof soll langfristig auch eine Verkleinerung geplant sein. Er regt an, dass Ingo Schellenberg, Geschäftsführer für die Elberfelder Friedhöfe des Elberfelder Gemeindeverbandes zum Forum eingeladen werden soll, um darüber zu berichten, was auf unseren 3 Friedhöfen geplant sei.

Grünanlage Lederstraße

Es wird angeregt, diese Flächen für Urban Gardening zu nutzen.

Planung Diakonie

Herr Krampitz stellt sich kurz vor als zukünftiger Ansprechpartner für die neuen Einrichtungen der Diakonie an dem Helene-Weber-Platz?

Bandwebermuseum

Das Museum zieht in die Goldzackfabrik. Frau Pesch könnte es im F:M vorstellen.

 

Das nächste Treffen des Forum:Mirke ist am 16.Mai um 19.00 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.