Wenn das ich sich selbst als du bezeichnet | eine Ausstellung

Wer in den vergangenen zwei Wochen den ehemaligen Wartesaal 3. Klasse des historischen Bahnhof Mirke – heute Utopiastadt – betrat, reagierte wohl etwas perplex. Vollgestopfte blaue Müllsäcke, leere Flaschen die wild herum stehen, Kinderbilder eines rothaarigen Jungen und Dokumente zieren die Wände, Kuscheltiere die neben einem Fotobuch auf einem Tisch verteilt liegen. Ein wenig skurril und abstoßend, zu gleich jedoch […]

Weiterlesen

Ausstellung | Wenn das Ich sich selbst als Du benennt

Utopiastadt in Kooperation mit dem Künstler Fabian Nette präsentiert. Erinnern Sie sich an den Fall der Twin Tower im Jahr 2001? Oder erinnern Sie sich womöglich an den Fall der Mauer 1989? Sind diese Erinnerungen persönlicher Natur oder basieren sie auf Berichten/Bildern anderer? Nach der Meinung des Künstlers Fabian Nette haben Erinnerungen stets subjektiven Charakter, verändern sich durch die Zeit […]

Weiterlesen

WOGA/Gruppenaustellung: Luisa Schmidt-Russnak, Jenny Lee, Mosche

Gruppenaustellung: Luisa Schmidt-Russnak, Jenny Lee und Mosche im Rahmen der WOGA 2018   Utopiastadt beteiligt sich, zusammen mit 209 anderen Künstler*innen, Ateliers und Gallerien aus der freien Kunstszene, an der WOGA. Seit 2008 sind die Rundgänge zur WOGA eine feste Institution im Wuppertaler Kunst- und Kulturkalender. An zwei Wochenenden (03.11+04.11 – Wuppertal Ost | 10.11+11.11 – Wuppertal West) öffnen unzählige […]

Weiterlesen

Auf dem Weg ins gelobte Land? | ein Künstlergespräch

Am vergangenen Donnerstag, dem 13. September 2018 fanden sich rund 25 Interessierte im Wartesaal 3 des historischen Bahnhof Mirke (Utopiastadt) ein um dem Künstlergespräch mit Øle Schmidt zu lauschen, welches im Rahmen der Ausstellung »Auf dem Weg ins gelobte Land?« stattfand. Thema der Foto-Ausstellung, die auf der  journalistischen Arbeit von Øle Schmidt basiert, ist die Begleitung der Flucht der Vielzahl […]

Weiterlesen

Auf dem Weg ins gelobte Land? | Fotoausstellung in Utopiastadt

Migration und Flucht aus Lateinamerika in die USA Fotografien von Øle Schmidt   Die Flüchtlingsroute von Zentralamerika in die USA zählt zu den größten und gefährlichsten weltweit. Jedes Jahr machen sich bis zu einer halben Millionen Menschen auf den Weg, Mexiko von Süden nach Norden zu durchqueren; sie fliehen vor Gewalt, Armut, Korruption, politischer Instabilität in ihrer Heimat. Überleben ist […]

Weiterlesen
1 2