NEEDFUL THINGS 20 | der Designmarkt im Quartier feiert Jubiläum

Wer am vergangenen Pfingstwochenende im Quartier Mirke zu Gast war, dem blieb diese Veranstaltung nicht aus dem Sinn. Hunderte von Wuppertaler*innen besuchten die 20. Auflage des erfolgreichen Formats „Needful Things“. Der Designmarkt im Quartier lockt nun schon seit zehn Jahren Designbegeisterte, Geschenksuchende, Liebhaber*innen und Interessierte an und bietet ihnen eine Varietät an skurrilen und weniger skurrilen Seltsamkeiten. Trotz der Wettervorhersage ließen sich die Wuppertaler*innen nicht entmutigen, besuchten den Markt und wurden durch unvorhersehbar gutes Wetter belohnt.

Allerlei für die eigenen vier Wände | Foto von Wolf Sondermann

Echte Wohlfühlatmosphäre kam am vergangenen Wochenende auf. Am Sonntag sowie am Montag präsentierten über 45 Aussteller*innen ihre nützlichen Dingen. Die angebotene Palette an innovativen und handgemachten Produkten enthielt somit für Jede*n das gewisse Etwas. Zwischen eigens designter Mode für Groß und Klein, handgemachtem alltagsfähigem Schmuck, liebevoll gefertigten und designten Illustrationen für die eigenen vier Wände und wahrhaftigen Leckereien in Form von Salz, Likören und Schokolade, blieb allerlei Raum für freundschaftliche Begegnungen auf dem Wuppertaler Sonnendeck. Der Bahnsteig des ehemaligen Bahnhof Mirke, heute Außengastronomie des Café Hutmachers, blieb die meiste Zeit über voll besetzt. Menschen lachten, erfreuten sich ihrer Getränke, dem wunderbaren Wetter, neuer Begegnungen und ließen sich von der Musik der örtlichen Dj*anes berieseln. Mehr Sommer geht ja wohl nicht – außer mit weniger Wolken!

Supagolf trifft BilBar auf dem Utopiastadt Campus | Foto von Wolf Sondermann

ein Teil des Vorstandes des Utopiastadt e.V. | Foto von Wolf Sondermann

Traditionell wird seit einigen Jahren neben den „normalen“ Verkaufsständen außerdem ein etwas ausgefalleneres Rahmenprogramm geboten. Im Sinne des 10 jährigen Jubiläums des Designmarktes, besuchte die Band „Belakongo“ am Sonntagabend die Veranstaltung. Im Format eines Only Hut Konzertes, der bewährten Konzertveranstaltungsreihe Utopiastadts, brachte Belakongo etwas Schwung in die ausklingende Marktatmosphäre. Die Rhythm und Brass Marschband aus dem Städtedreieck erschuf eine ganz besondere Atmosphäre. Ohne Bühne, dafür mit einer Menge Platz, traten sie auf dem Utopiastadtcampus auf. Die Band selbst besteht aus jungen engagierten Musikbegeisterten und spielt ganz im Sinne einer Marschband mit mobilen Blas- und Schlaginstrumenten. Dabei erzeugen sie afrikanische Brassmusik, die sich musikalischer Noten der Balkan, Polka und Soulmusik bedient. Dazu wurden rhythmische Tanzchoreographien aufgeführt, die einluden die Hüften schwingen zu lassen. Den Erlös des Konzertes vermachten die Bandmitglieder dem gemeinnützigen „Belakongo e.V.“, mit dem sie die die Jugendkultur sowie den kulturellen Austausch weit über Landesgrenzen hinaus fördern. Ein Moment der dem 10 jährigen Jubiläum des Needful Things Designmarkt alle Ehre macht.

die Supagolftruppe | Foto von Wolf Sondermann

Neben dem Besuch der Band, baute der Wuppertaler Illustrator und Designer Mycha Schekala eine „Maschine“ für den Markt. Wer sich als mutig erwies und sich heran traute, konnte via Knopfdruck die eigenen Träume illustriert bekommen. „Mychas Dream Machine“ – eine tolle Idee die in ihrer Umsetzung großen Anklang bei den Besucher*innen des Marktes fand.
Pünktlich am ersten Juniwochenende, eröffnete außerdem das berühmt berüchtigte „Supagolf“ erneut ihre Bahnen. Viele der Besucher*innen probierten sich mit dem aussortierten Hockeyschläger an den etwas ausgefalleneren Bahnen aus. Über Stock und über Stein auf dem Utopiastadt Campus, durch die Schwebebahn entlang am Miniaturparkplatz über die Picknickdecke ins Loch auf dem Vorplatz der Hebebühne. Ein Event, dass den Designmarkt enorm bereichert.

für die gewissen Note etwas | Foto von Wolf Sondermann

20 mal Needful Things. 10 Jahre Designmarkt im Quartier. Auf viele weitere Designmärkte, die Schwung und Innovation in das Quartier und die eigenen vier Wände bringt. Falls du Teil des nächsten Needful Things sein möchtest, ob als Teilnehmer*in oder Besucher*in, findest du hier die Plattformen auf denen du auf dem aktuellsten Stand bleibst. Facebook | Homepage | Instagram 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.