Golow – Slowly (mit Visuals von Gregor Eisenmann) in der Diakoniekirche

Der junge Wuppertaler Produzent und Musiker Golow verzauberte bei seinem letzten Konzert in der Diakoniekirche seine Zuhörerschaft. Zwischen Songs die tiefe Blicke in sein Leben und sein Gedanken ermöglichten, ließ Fabian Nette seine Lichtskulpturen erleuchten, und Gregor Eisenmann schuf mit Hilfe seiner Visuals ein Feuer für die Augen. Die Diakoniekirche erstrahlte in nie zuvor gesehenem Licht – sehenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.