Forum:Mirke 23 | 15. Mai 2018

Ort: Diakoniekirche | Friedrichstraße 1

  1. Information über die Arbeit der Diakoniekirche

Paul Sinn von der Stadtmission Wuppertal leitet die Diakoniekirche. An drei Tagen der Woche wird ein Mittagessen angeboten, es werden Lebensmittel verteilt, Menschen werden beraten und der Inselgarten wird gepflegt. Einmal monatlich gibt es einen Gottesdienst.
Diese Einrichtung so wie sie heute besteht, gibt es seit 8 Jahren. Neben Paul Sinn als festangestellte Kraft, wird die Arbeit in der Diakoniekirche von ca. 15 -20 Personen ehrenamtlich geleistet. Sachmittel müssen durch Spenden  finanziert werden.
In letzter Zeit finden auch kulturelle und soziale Veranstaltungen statt z.B. mit der bergischen Universität.

  1. Fortbestand der Diakoniekirche gesichert??

Aus terminlichen Gründen konnte Herr Dr. Hamburger nicht zum Forum kommen. Stattdessen informiert David Becher, dass die Diakonie ihre Aktivitäten im Quartier wohl wieder verstärken möchte. In der Kirche soll die Tagesbetreuung von Wohnungslosen eingerichtet werden. In dem Pfarrhaus sollen Wohnungen  vorgesehen werden, z.B. für Alleinerziehende. Zu den Projekten und den geplanten Aktivitäten der Diakonie bestehen im Quartier noch viele Fragen.

Die Interessensgemeinschaft Kreuzkirche IKK hat sich am 18.4.2018 als Verein gegründet. Ihr Leitbild ist die Kirche als Möglichkeitsraum zu entfalten, offen für alle und sozial, im Quartier verwurzelt und spirituell zu sein. In einem Möglichkeitsraum ist das Angebot nicht vorgegeben sondern soll von den Besuchern gefüllt werden. Ein Partner dabei ist die Projektwerkstatt „Schule der sozialen Kunst“. Hierbei soll die Entwicklung der Persönlichkeit mit der Quartiersentwicklung verbunden werden. In Kooperation der Alten Feuerwache, Projektwerk und IKK können für Kinder gemeinsame Projekte zur sozialen Kunst, Theater und Persönlichkeitsbildung angeboten werden. Fördermittel dafür können eingeworben werden. Weiter bestehen sollen die Angebote der Stadtmission und auch die Pflege des Inselgartens. Es besteht Kontakt zu „Initiative ergreifen“, um Fördermittel des Landes zu akquirieren.

Durch die Absicht der Diakonie weiter im Quartier aktiv zu bleiben und die Kirche zu bewirtschaften, muss jetzt versucht werden, dass die Ideen der IKK mit dem Konzept der Diakonie zusammengebracht werden. Dazu sind Gespräche und eine gegenseitige Vertrauensbildung erforderlich. Eine Übernahme der Kirche durch die IKK ist damit nicht mehr möglich.

Der Wunsch wird geäußert, zu den Planungen der Diakonie mehr zu erfahren. Herr Dr. Hamburger soll erneut zu einer der nächsten Sitzungen eingeladen werden, um dazu zu berichten.

  1. Info zum Sachstand Umbau (Neue)Friedrichstraße 

Die geplanten Kontakte/ Gespräche sowohl zur Fachverwaltung Frau Reichel als auch zur Abteilung Bürgerbeteiligung Herrn Solar, konnten wegen fehlender Bereitschaft /Termine nicht realisiert werden. Von Anwohnern wurde von einem Ortstermin berichtet, der wohl mit Verwaltung und Polizei gemeinsam in der Neuen Friedrichstraße stattfand, bei dem anscheinend das Fahren gegen die Einbahnstraße für Radfahrer geprüft wurde. Thomas Kring merkt an, dass die Planungen abgeschlossen sein müssen, bevor eine Bürgerbeteiligung durchgeführt werden kann. Für Mitte Juni ist ein Gespräch der Verwaltung, der Bezirksvertretung und dem Verkehrsausschuss terminiert, bei dem die vorgesehene Planung und auch die Form der Bürgerbeteiligung abgestimmt werden wird. Er fügt hinzu, dass die Erwartungen an den Straßenausbau nicht zu groß sein sollen, denn dafür gäbe es keine Mittel. Es wird sich dabei um eine Verbesserung der Befahrbarkeit der Straße und die Absenkung der Bordsteine an den Kreuzungen handeln. Das Kopfsteinplaster wird wenn dann nur um die Kirche wiederhergestellt. Durch die Straßenerneuerung ist zu befürchten, dass dann mehr KFZ die (Neue)Friedrichstraße nutzen werden. Es wird angeregt, dass dann aus dem Quartier Hinweise kommen und Vorschläge, dieses zu vermeiden.

  1. Ölberg-Ticket günstiger ÖPNV auch für das Mirker Quartier

Gaby Schulten berichtet aus dem Arbeitskreis „Mobiler Ölberg“, der sich vor ca. 1 Jahr gegründet hat. Neben Forderungen wie die Einrichtung einer T 20-Zone, Fahrradgaragen und anderes wird die Forderung nach einem günstigen ÖPNV-Ticket aufgestellt – das sogenannte Ölbergticket. Diese wird zurzeit mit der WSW, der Initiative Solidarisches Bürgerticket, dem Wuppertal-Institut und der Uni diskutiert. Vorgesehen ist, dass jemand mit einem regulär bezahlten Ticket für eine weitere Person ein kostenloses Ticket erhalten kann. Dieses Modell der Ticketrabattierung soll auf die gesamte Nordstadt ausgedehnt werden, die Mirke soll also auch mit einbezogen werden.
Ziel ist es die ÖPNV-Nutzerzahl in der Nordstadt zu erhöhen und langfristig dadurch die Anzahl der PKW im Quartier zu reduzieren. Das Projekt soll wissenschaftlich begleitet werden. Die WSW versucht Fördermittel aus dem „green-city-plan“ zu akquirieren.

  1. Teilnahme am

Tag des Denkmals
Dirk Fischer hat sich am Tag des Denkmals zu einer Führung durch die Mirke vom Mirker Bahnhof zur Friedhofskirche bereit erklärt. Hier soll sowohl über die Gründerzeithäuser und die ehemaligen Fabrikanlagen informiert werden. Die Führung soll so abgestimmt sein, dass an den Führungen am Mirker Bahnhof und an der Friedhofskirche auch teilgenommen werden kann.

Sommerblühen an der Diakoniekirche
Am 14. Juli findet von 15.00 bis 19.00 Uhr das Straßenfest Sommerblühen an der Diakoniekirche statt. Diese Jahr soll auch ein Teil der (Neuen) Friedrichstraße gesperrt werden, um das Fest auch in den öffentlichen Raum zu verlagern. Neben dem Angebot an Essen und Trinken soll es Infostände zu geplanten Aktivitäten der Kreuzkirche geben.  Auch der AK Mobilität möchte über die geplante Fahrradstraße in der (Neuen) Friedrichstraße informieren und die Wünsche der Besucher aufnehmen. Des Weiteren treten Musikgruppen, ein Jongleur auf.

  1. Sonstiges

Heinrich Weid informiert, dass Studenten der Uni auf der Achse Karlsplatz zum Mirker Bahnhof am 20.07.2018 Aktionen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität durchführen wollen.
Um 16.00 Uhr ist dann in der Hebebühne eine Ausstellung zu dem Thema Stadtpflanzen <=>Pflanzen-Stadt.

Der AK Mobilität im Forum:Mirke trifft sich am 24.5.2018 um 19.00 Uhr in der Diakoniekirche. Dazu sind alle Interessierten eingeladen.

Das Ölbergfest ist am 16.Juni.

Der nächste Termin des Forum:Mirke ist am 11.Juli. Der Ort für das Treffen wird in der Tagesordnung bekannt gegeben.

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.